Links überspringen
REFERENDARIAT

Rechtsenglisch für Rechtsreferendare

Ein praxisorientierter Fachsprachkurs für Rechtsreferendare am Oberlandesgericht Nürnberg.

Legal English for Legal Trainees

Dieser Kurs wurde 2021 als praxis-orientierter Onlinekurs neu konzipert – mit einer Kombination aus Online-Einheiten zum Selbststudium und regelmäßigen Workshops per Videokonferenz (Zoom-Meetings).

Der Kurs eignet sich sowohl für Referendare, die bereits während des Studiums Fachsprachkenntnisse erworben haben, als auch für diejenigen, die bisher noch keine Rechtsenglisch-Kurse absolviert haben. Wenn Sie an diesem Kurs Interesse haben, sollten Sie in jedem Fall gute allgemeine Englischkenntnisse haben. Vorkenntnisse des anglo-amerikanischen Rechts und der englischen Rechtssprache sind jedoch keine zwingende Teilnahmevoraussetzung, da die wesentliche Terminologie im Kurs vermittelt wird.

Der Kurs Rechtsenglisch für Rechstreferendare findet während des Sommersemesters der Universität statt, beginnt in der zweiten Vorlesungswoche des Semesters, und läuft über insgesamt 13 Wochen (eine Einführungssitzung, sechs Workshops von jeweils 2 Stunden, und dazwischen sechs Wochen für das Selbststudium:

  • 2021: 22. April – 15. Juli (Anmeldung 31.03. – 15.04.)
  • Zusatztermin Winter 2021/2022: 28. Oktober 2021 – 27. Januar 2022 (Anmeldung: 06. – 21. Oktober)
  • 2022: 5. Mai – 28. Juli (Anmeldung 13. – 28.04.)

Lernziele

Nicht nur im englisch-sprachigen Ausland können Kenntnisse der englischen Rechtssprache von Vorteil sein. Nicht selten ergeben sich Situationen in denen sich zum Beispiel die Parteien eines Rechtsstreits, eines Vertrags- oder Arbeitsverhältnisses nur auf Englisch verständigen können. Aus diesem Grund liegt der Schwerpunkt dieses Kurses auf die Kommunikation in Situationen, in denen sich deutsche Juristen (auch) in Deutschland befinden können.

In den Online-Einheiten werden zunächst Begriffe auf verschiedener Weise erklärt und die wichtigste Terminologie aus unterschiedlichen Rechtsgebieten gelernt und geübt. Teilnehmer*innen sollen damit in der Lage sein, in den Workshops die Terminolgie in diversen Szenarien anhand praktischer Übungen anzuwenden.

Weitere Informationen

Teilnehmen dürfen alle Referendare, die zum Zeitpunkt des Kursbeginns am Oberlandesgericht Nürnberg eingestellt sind.

Sprachniveau

Das Niveau des Kurses entspricht ca. B2+ des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Teilnehmende sollten gute allgemeine Englischkenntnisse haben, ein Nachweis der Sprachkenntnisse wird allerdings nicht verlangt.

Vorkenntnise

Während Vorkenntisse der englischen Rechtssprache und des anglo-amerikanischen Rechts von Vorteil sein können, sind solche Kenntnisse keine Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Kurs.

Es wird erwartet, dass bis zum ersten Workshoptermin alle Teilnehmenden grundsätzliche Begriffe aus der englischen Rechtssprache kennen, z.B. die Parteien eines Rechtsstreits und die Bezeichnungen der wichtigsten Rechtsgebieten. Referendare, die noch keine Kurse in Rechtsenglisch absolviert haben, sowie diejenigen, die seit einigen Jahren keinen Kontakt mehr mit der englischen Rechtssprache hatten, werden aufgefordert, selbständig eine kurze Einführungseinheit online zu bearbeiten.

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online innerhalb der Anmeldefrist. Pro Kurs dürfen maximal 20 Referendare teilnehmen. Sollten sich wider Erwarten mehr als 20 Personen anmelden, werden die Plätze im Losverfahren vergeben. Der Zeitpunkt der Anmeldung spielt keine Rolle. Ihre Anmeldung wird per E-Mail bestätigt. Kurz danach werden Sie sich auf der Website einloggen können und den Status Ihrer Anmeldung abrufen. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten Sie - auch per E-Mail - eine Bestätigung Ihres Kursplatzes.

Zur Anmeldung

Der Kurs kostet EUR 120,00, wird aber vom Freistaat Bayern mit 90 Euro pro Teilnehmer*in bezuschusst.

Der Eigenbeitrag in Höhe von EUR 30,00 wird den Teilnehmenden zu Beginn des Kurses in Rechnung gestellt und ist binnen 14 Tage per Überweisung zu begleichen.

Wichtig: Wird der Eigenbeitrag nicht fristgerecht bezahlt, wird der Zugang zum Kurs gesperrt. Das Oberlandesgericht behält sich das Recht vor, von Referendaren, die den Kurs abbrechen, oder nur unregelmäßig an den Workshops teilnehmen, den Zuschuss nicht zu gewähren, und der Restbetrag in Rechnung zu stellen.

Die Kursmaterialien werden online zur Verfügung gestellt:

  • pdf-Übersichten
  • Vokabellisten
  • Video- und Audio-Erklärungen
  • Online-Übungen
  • Worksheets

Teilnehmer*innen, die die Online-Einheiten erfolgreich abschließen, und regelmäßig und aktiv an den Workshops teilnehmen, werden am Ende des Kurses eine Bescheinigung bekommen. Eine Klausur oder sonstige Abschlussprüfung findet nicht statt.

Bei der Bescheinigung handelt es sich um eine für Arbeitgeber und Zulassungsstellen aussagekräftige Bestätigung der erfolgreichen Teilnahme, in der u.a. die Lernziele und Inhalte des Kurses aufgelistet werden. Benotete Leistungsnachweise werden nicht ausgestellt.

Nächster Kurs Rechtsenglisch für Rechtsreferendare

beginnt am 28. Oktober 2021
Anmeldung ab 6. Oktober