Links überspringen
Rechtswissenschaft

Das Zertifikatsprogramm

Die erweiterte Fachsprachausbildung für Studierende, die die Pflichtausbildung abgeschlossen haben.

Das Zertifikatsprogramm mit drei Stufen: Sie entschieden wie viele Kurse Sie noch absolvieren möchten.

Der Nachweis der abgeschlossenen „Pflichtausbildung“ bescheinigt Grundkenntnisse des entsprechenden ausländischen Rechtssystems und der dazugehörenden Rechtssprache, ist jedoch insbesondere für Arbeitgeber nur bedingt bedeutungstragend, da dies - nicht nur in Bayern - für alle Studierenden der Rechtswissenschaft verpflichtend ist.

Um Studierenden die Möglichkeit anzubieten, diese Grundkenntnisse zu vertiefen, und dabei ausführliche Bescheinigungen zu erwerben, wurde 2011 eine erweiterte Fachsprachausbildung in Form eines flexiblen, dreistufigen Zertifikatsprogramms eingeführt. Wir empfehlen allen Studierenden, die die Pflichtausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, das Kursangebot der erweiterten Fachsprachausbildung wahrzunehmen.

Zielsetzung

Das Zertifikatsprogramm wurde so konzipiert, dass es eine umfassende, aufeinander aufbauende und flexible Kursprogression ermöglicht. Studierende sollen sich ihre eigenen Ziele setzen können, und diese während des Studiums ändern dürfen, ohne, dass ihnen die Möglichkeit des Zertifikatserwerbs verwehrt wird.

Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Stufe, bzw. des gesamten Programms, werden ausführliche Zertifikate sowohl in Deutsch als auch in der jeweiligen Fremdsprache ausgestellt, die nicht nur die einzelnen Leistungen aufführen, sondern auch die Inhalte und Zielsetzungen der absolvierten Kurse auflisten.

Die Zertifikatsstufen

Das Zertifikatsprogramm besteht aus drei Stufen: der Basisstufe (erreichbar in allen Sprachen außer Französisch), sowie der Aufbaustufe und der Vertiefungsstufe (derzeit nur in Englisch möglich). Die ersten zwei Stufen erreicht man nach dem Abschluss einer bestimmten Anzahl an Kursen nach Bestehen der (und zusätzlich zur) Pflichtausbildung in der jeweiligen Sprache. Um die Vertiefungsstufe abzuschließen, muss zudem eine umfangreiche Zertifikatsprüfung abgelegt werden.

Pflichtausbildung + mindestens 2 SWS / 1 Fachsprachkurs

Sobald Sie die Pflichtausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie einen weiteren Fachsprachkurs in der selben Sprache belegen. Der Zugang zu den Kursen des Zertifikatsprogramms ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft, daher kann es sein, dass abhängig von Ihrer Leistung im Pflichtkurs im Einzelfall Bedingungen gelten werden, zum Beispiel der vorherige Besuch eines allgemeinen Kurses. Über eine solche Einschränkung werden Sie zeitnah nach Abschluss der Pflichtausbildung informiert.

Um die Basisstufe zu erreichen, müssen Sie nur bzw. mindestens einen zusätzlichen Fachsprachkurs nach dem Pflichtkurs absolvieren. In Englisch haben Sie die Wahl zwischen vier Kursen mit Themen aus unterschiedlichen Rechtsgebieten. In den anderen Sprachen wird derzeit jeweils nur ein weiterführender Kurs angeboten.

Pflichtausbildung + mindestens 8 SWS / 3 - 4 Fachsprachkurse

Um die Aufbaustufe abzuschließen, müssen mindestens 8 SWS zusätzlich zur Pflichtausbildung absolviert werden, davon mindestens 6 SWS Fachsprache. Auf dieser Stufe kann wahlweise ein Kurs aus dem allgemeinen Kursangebot (ab Level 3) angerechnet werden. Folgende Kombinationen sind möglich:

  • Vier Fachsprachkurse Level 3 (JUR)empfohlen
  • Zwei Fachsprachkurse Level 3 (JUR) + zwei Fachsprachkurse Level 4 (JUR)
  • Drei Fachsprachkurse Level 3 (JUR) + ein Fachsprachkurs level 4 (JUR)
  • Drei Fachsprachkurse Level 3 (JUR) + ein allgemeinen Kurs Level 3 oder 4
  • Zwei Fachsprachkurse Level 3 (JUR) + ein Fachsprachkurs Level 4 (JUR) +
    ein allgemeiner Kurs Level 3 oder Level 4

Pflichtausbildung + mindestens 16 SWS / 7 Fachsprachkurse

Um die Vertiefungsstufe abzuschließen, müssen mindestens 16 SWS zusätzlich zur
Pflichtausbildung absolviert werden, davon mindestens 14 SWS Fachsprache, und die Zertifikatsprüfung bestanden werden. Studierende, die alle für die Zulassung zur Zertifikatsprüfung erforderlichen Kurse absolvieren, die Zertifikatsprüfung allerdings nicht ablegen möchten, können die Leistungen ins Zertifikat der Aufbaustufe eintragen lassen, auf dem insgesamt bis zu acht Einzelleistungen
bescheinigt werden können.

Mit der Zertifikatsprüfung, die einmal jährlich - immer in der ersten Vorlesungswoche des Wintersemesters - stattfindet, wird die Vertiefungsstufe und somit auch das Zertifikatsprogramm abgeschlossen. Die Prüfung besteht aus drei Teilen, einer  schriftlichen, einer mündlichen und einer Hörverständnisprüfung.

Gut zu wissen

Studierende, die die Pflichtausbildung in einer Sprache abgeschlossen haben, dürfen in der Regel Kurse des Zertifikatsprogramms in dieser Sprache belegen. Im Einzelfall gelten jedoch Einschränkungen, über die Sie zu gegebener Zeit informiert werden.

Studierende, die insgesamt 16 SWS Fremdsprachenkurse absolvieren, davon mindestens 10 SWS Fachsprache, können sich im 9. Fachsemester zur Teilnahme an der 1. Juristischen Staatsprüfung im Freiversuch (§ 37 JAPO) melden.

Sobald Sie entscheiden, keine weiteren Kurse zu belegen, können Sie das Zertifikat der erreichten Stufe beantragen. Erreichen Sie z.B. die Aufbaustufe, wird nur das Zertifikat der Aufbaustufe ausgestellt. Die Basisstufe ist dann nicht mehr relevant.